CHINA
Fotoworkshop an der bhuddistischen Akademie Ani Gompa bei Tagong in der Provinz Sichuan

Ein Aufenthalt in Tagong führte mich über die Grasslands zum Kloster Ani Gompa. Dort traf ich auf eine Gruppe Mönche, die hier fünf Jahre an der bhuddistischen Akademie verbringen. Sie luden mich zu sich ein und kamen ins Gespräch. Sie sprachen tibetisch, chinesisch und nur wenig englisch. Unsere Unterhaltung gestaltete sich dadurch eher bildhaft. Und das im besonderen Sinne.

Mehrere Mönche baten darum Fotos zu sehen und einige wollten selbst fotografiert werden. Zwischen Fotos machen und Fotos zeigen, wurde ihr Interesse immer größer. Sie wollten gern selbst fotografieren. Auch mein Interesse war geweckt, woraus ein spontaner Fotoworkshop entstand. Ich gab ihnen zwei Kameras, erklärte mehr bildhaft die wichtigsten Funktionen, aber noch viel wichtiger gestalterische Möglichkeiten. Aufgrund der Sprachbarriere war das eine besondere Herausforderung.

Dann konnte es losgehen. Erst stellte sich ein Mönch mit einem Sonnenschirm auf, ein anderer wollte mit dem Kloster im Hintergrund fotografiert werden. Manchmal auch nur im Portrait oder als ganze Person. Immer wieder betrachteten sie die Fotos zwischendurch und wir stimmten nach einer kurzen Auswertung mal den Standpunkt, die Perspektive oder beides an.
Bemerkenswert war, wie ruhig und zurückhaltend sie blieben, sich dennoch immer wieder gegenseitig inspirierten.

Der Austausch der Fotos erfolgte wenige Tage nach dem Fotoworkshop über WeChat.
Vielen Dank an Ni Ma Jiang Ze.

show Slideshow